StraightForward


Wir schreiben das Jahr 2010:

Nachdem sich ein kleines Mädchen, das eine Wunderlampe unter einem Gullideckel in Wilhelmshaven fand, gewünscht hat, dass Gott uns erschafft, waren wir da. Einfach so. 
Er nahm StraightForward und teilte es - so einfach wie ein Frühstücksbrötchen am Sonntagmorgen. Gott erschuff zuerst das Gute (Heritage) und anschließend das Böse und Schlechte (Deviltrigger).
Die beiden Seiten koexistierten - denn ohne Gutes kann nichts Schlechtes sein und ohne Schlechtes kein Gutes.
Doch Koexistenz war in den Augen des Herren nicht Sinnvoll. 
Im Jahre 2013 entschied er sich für die ultimative Fusion - StraightForward.

Seither spielen wir, in aller Herrlichkeit in Ewigkeit. Amen.
ursprünglich von Roman Tisch, abgewandelt in neuer Form im Evangelium nach Matthäus

StraightForward sind: 

Ben W. Zuleger spielt Bass und ist der Mann für die harten Worte durchs Mikrofon. Er hat sich aus Liebe zu seinen Bandkollegen die Initialen derer tätowieren lassen.

Nicolas D. Nagel ist Multiinstrumentalist, kann jedoch aufgrund fehlender Hände live leider nur Gitarre spielen. Er singt wie Robbie Williams und Wölfi von den Kassierern gleichzeitig.

Sam K. Kossatz muss leider das unkonsequente Gitarrenspiel seines Bandkollegen Nicos mit einer besonderen Konzentration verbessern, sodass ihm ab-und-zu ein paar schiefe Töne aus dem Mund springen. Besteht trotzdem auf das Mikrofon.

Marcel Avermiddig heißt der neue Mann an den Tasten, der es innerhalb von 2 Wochen durch sein enormes Potential geschafft hat, sich in die Herzen der restlichen Band zu spielen. 



"Diese Band heißt StraightForward. Wir sind hier für die Ruhestörung."

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen